Erschienen in: E&E Kompendium 2007/08, S. 290
D&D  |  

Logisch – Logistik

Ausgefeilte Logistiksysteme reduzieren Bestell- und Lagerkosten auch in einem Hochlohnland

Für viele Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe steht eines ganz oben auf der Wunschliste bei Einkauf und Geschäftsleitung: die Beschaffungs- und Lagerhaltungskosten senken – und damit die Aufwendungen für Produktionsmaterialien, Lagerräume, Personal und Versicherungsbeiträge für Vorräte und Räume reduzieren. Möglichkeiten für Einsparungen sucht man oft im Bereich der Lagerbestände. Hier bietet sich als Lösung ein elektronisches und automatisiertes Logistiksystem an, das Wettbewerbsvorteile sichert.

Passive und elektromechanische Bauteile haben eines gemeinsam: Beides sind Produkte mit niedrigem Beschaffungspreis und bis zu 80 Prozent Teilenummern auf der Leiterplatte. Bei der Lagerhaltung dieser Artikel ist es wichtig, das elektronische Bestandsmanagement- und Reservationssystem den speziellen Logistikherausforderungen anzupassen. Die Frage, vor der Hersteller wie Distributoren stehen, lautet: Lagere ich meine Produkte in einem KAN-BAN-System, in Inplant-Stores, einem Konsignationslager ein oder gebe ich meine Artikel zur Aufbewahrung an einen Logistik- und „Bevorratungsspezialisten“?

Wie die Entscheidung auch ausfällt, für die jeweiligen Systeme gibt es Bedarfs-Forecasts, die entweder per Electronic Data Interchange (EDI) oder via E-Mail in unterschiedlichen Datenformaten und in regelmäßigen Intervallen an den Logistikpartner gesendet oder aber direkt von einem Portal durch den Dienstleister abgeholt werden. Gestützt auf diese Forecasts, berechnet das Logistiksystem die benötigten Stückzahlen der jeweiligen Komponenten voraus und disponiert die Ware vor. Es geht hier in erster Linie darum, sich ein Bild über die Bedarfsentwicklung zu machen und eine – unabhängig vom Marktgeschehen – Just-in-Time-Lieferung zu garantieren. Die Vordisposition von Bauelementen lässt sich so weit optimieren, dass sie den Bedürfnissen des Anwenders entspricht.

Um Just-In-Time-Lieferungen zu gewährleisten, wird die benötigte Ware für die jeweils nächsten Produktionswochen reserviert und im Bedarfsfall direkt an den Kunden in einer gebündelten Lieferung versendet. Über das Internet kann der Anwender verfolgen, welche Ware gerade benötigt wird, reserviert ist und ferner, welche Mengen der betreffenden Artikel im Lager noch frei verfügbar sind. Muss kurzfristig von einem Artikel eine größere Menge bereitstehen als in der Planung vorgesehen, sieht man sofort, ob die gewünschte Menge zusätzlich geliefert werden kann. Außerdem lassen sich die Bedarfe bündeln, was einem hilft, die Kosten auch über mehrere Produktionsstandorte hinweg zu reduzieren. Ferner kann man die Waren über ein internes Tracking zwischen verschiedenen Standorten einfacher austauschen. Das Ergebnis: Mehr Flexibilität für Produktionsunternehmen in der Lagerhaltung, weil Sicherheitsbestände verringert und damit die Kapitalkosten gesenkt werden.

Lieferungen bündeln

Materiallieferungen, die einmal pro Woche gebündelt die komplette Menge an Bauteilen umfassen, die in der jeweiligen Produktionswoche gebraucht werden, lassen sich von den Mitarbeitern in der Warenannahme schnell und einfach bearbeiten. Dies reduziert den Aufwand der Warenvereinnnahmung. Wer mit einem elektronischen Logistiksystem arbeitet, über das die gewünschte Ware für die betreffende Produktionswoche fristgerecht geliefert wird, kann nicht nur auf die Vordisposition verzichten, sondern muss auch entsprechend weniger Lagerfläche für Sicherheitsbestände freihalten, weil diese weitgehend entfallen.

Die besonderen Bedingungen für passive und elektromechanische Komponenten lassen es sinnvoll erscheinen, die Gebindemengen mit dem Anwender abzustimmen und zu optimieren und im besten Fall die Bauteilkontinuität mit einem intelligenten Logistiksystem zu sichern. Der Nebeneffekt: Man kann auf die Rüstkosten in der Produktion direkt Einfluss nehmen. Generell gilt: Aufgrund der geringen Einzelwerte dieser Bauteile, eben typische C-Teile, will der Anwender üblicherweise auf einen übermäßig hohen Verwaltungs- und Bearbeitungsaufwand verzichten. Es empfiehlt sich daher immer, Disposition und Bestellung zu automatisieren, Lieferungen zu bündeln und die Informationsprozesse im Hinblick auf plötzliche Planabweichungen zu optimieren.

Damit dies gelingen kann, stehen hinter der Abwicklung eines derartigen Verfahrens Spezialisten, die mit zuverlässigen Systemen kosteneffizient und termingerecht die Wettbewerbsfähigkeit eines Produktionsstandortes täglich aufs Neue sichern. Weil wir unsere umfassenden Logistikdienstleistungen im Laufe der Jahre auf eine besondere Weise ausgebaut und verfeinert haben, haben wir im Herzen von Europa mit dem Standort München ein Logistikzentrum aufgebaut, das dem Kunden Standortvorteile auch in einem Hochlohnland zu attraktiven Bedingungen gewährleistet.

• more@click-Code: EEK71301

Kontaktdaten

TTI, Inc.
Ganghoferstraße 34
82216 Maisach-Gernlinden
Deutschland
T +49-8142-6680-0
F +49-8142-6680-490
E-Mail schreiben
zur Website
GO TOP

E&E Kompendium 2013

Technik & Wissen


Distribution & Dienstleistung

Design mit Software beschleunigen

• MEHR

Businessprofile

E&E Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
SUCHEN